Artenreiche Langgraswiesen entstehen im Johannapark

Im Johannapark entstehen zwei artenreiche Langgraswiesen. Dazu haben unsere Gärtnerazubis am Montag, 20. September 2021, auf einer der Flächen einen sogenannten Mahdgutübertrag vorgenommen. Das bedeutet, dass eine artenreiche Spenderfläche gemäht wird und das samenreiche Mahdgut auf die zu entwickelnde Wiese aufgebracht wird. So können sich die enthaltenen Pflanzen auf der neuen Fläche selbst aussäen. Auf der anderen Fläche säten unsere Lehrlinge heimische Wildpflanzenarten aus.

Nahrungsangebot und Lebensraum für Insekten

Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal unterstützte die angehenden Gärtnerinnen und Gärtner vor Ort tatkräftig. Dabei betonte er, dass die Stadt Leipzig auch in den gut besuchten und denkmalgeschützten, zentralen Parkanlagen den Artenreichtum fördern möchte. »Mit den aktuellen Maßnahmen im Johannapark verfolgen wir das Ziel, langfristig artenreiche Langgraswiesen zu entwickeln, die durch ihre Blütenvielfalt ein reichhaltiges Nahrungsangebot für Insekten bieten und ihnen gleichzeitig als Lebensraum dienen«, so Rosenthal.

Um den Boden und die zarten Keimlinge zu schützen, werden die zwei Teilflächen im Johnannapark bis zur ersten Mahd im Frühjahr 2022 umzäunt.

Auszubildende
verteilen Mahdgut

Städtische Kampagne »Unser Park«

Die neu entstehenden Langgraswiesen sind Teil der Kampagne »Unser Park – Vielfalt erleben« der Stadt Leipzig. Es werden verschiedene Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt im Johannapark erprobt. Neben der Entwicklung artenreicher Wiesen sollen zum Beispiel auch Strauchflächen nachgepflanzt bzw. neu angelegt werden.

Die Umsetzung erfolgt unter Federführung des Amtes für Stadtgrün und Gewässer zusammen mit dem Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig und weiteren städtischen Ämtern. Partner sind zudem die Umweltverbände NABU, BUND und Ökolöwe.

Weitere Informationen gibt es unter www.leipzig.de/unserpark

Veröffentlicht am Di, 21. September 2021.

Navigation