Sechs Leipziger Siedlungsgebiete erhalten Gelbe TonnenPLUS

Zwischen Mitte November und Ende Dezember 2021 erhalten Grundstückseigentümer/-innen der Siedlungsgebiete Mockau Süd, Gohlis Nord, der Sternsiedlung, der Kleinsiedlung Mockau, der Gartenstadt Marienbrunn/Siedlung Marienthal und der Gudrun Siedlung eine Gelbe TonnePLUS. Sie hatten Ende letzten Jahres bei einer Umfrage vom Verband Wohneigentum Sachsen e.V. für eine Umstellung vom Sack auf Tonne gestimmt. Die Entleerung der Gelben TonnenPLUS erfolgt dann ab Januar 2022 aller 14 Tage. Bis dahin wird weiterhin über den Gelben SackPLUS gesammelt.

Änderung der Entsorgungstermine

Durch die Umstellung von vierwöchiger auf 14-tägliche Entleerung ändern sich ab Januar 2022 die Entsorgungstermine. Die Grundstückseigentümer/-innen erhalten von der Abfall-Logistik Leipzig per Post den neuen Entsorgungstermin. Im Abfallkalender unter www.Stadtreinigung-Leipzig.de sind spätestens Ende des Jahres alle Entsorgungstermine für 2022 abrufbar.

Vom kürzeren Entleerungsrhythmus profitieren ab Januar 2022 auch die Grundstückseigentümer/-innen im Ortsteil Wiederitzsch: Auch dort wird die Entsorgung der Gelben TonnePLUS von vierwöchentlich auf 14-täglich umgestellt.

Teilweise auch Anpassungen für Blaue Tonne

Zudem erfolgt eine Anpassung der Termine in einigen Siedlungsgebieten für die Entsorgung der Blauen Tonnen. Auch hier erhalten die Grundstückseigentümer/-innen, die betroffen sind, ein Infoschreiben von der Abfall-Logistik Leipzig.

Was ist die Gelbe Tonne PLUS?

In der Gelben TonnePLUS werden Verpackungen aus Kunststoff und Metall sowie stoffgleiche Nichtverpackungen entsorgt. So gehören neben Getränkedosen und Joghurtbechern auch defektes Spielzeug aus Kunststoff oder Dinge aus Metall in die Gelbe TonnePLUS.

Damit wird in fast ganz Leipzig über die Gelbe TonnePLUS gesammelt. Lediglich die Siedlungen rund um das Gebiet Am Sommerfeld und Lausen sammeln weiterhin über den Gelben SackPLUS, weil sich nicht genügend Grundstückseigentümer an der Befragung beteiligt hatten.

Veröffentlicht am Fr, 19. November 2021.

Navigation